Mercedes-AMG Motorsport startet mit hochkarätigem Fahrerkader in die Saison 2022

Februar 11th, 2022

Hochkarätiges Line-up mit zehn Performance-, vier Junior- und drei Expert-Fahrern. Lucas Auer und Mikaël Grenier neu als Mercedes-AMG Performance-Fahrer. Wasseraufbereitungsunternehmen BWT auch 2022 Partner von Mercedes-AMG Motorsport. Mit einem aktualisierten und erweiterten Fahreraufgebot unterstreicht Mercedes-AMG Motorsport seine Ambitionen für die nächste erfolgreiche GT-Saison. Verstärkt wird die Mercedes-AMG Familie durch die neuen, exklusiven Engagements von DTM-Rennsieger Lucas Auer (AUT) und IMSA-Routinier Mikaël Grenier (CAN). Das hochkarätige Line-up für 2022 umfasst damit insgesamt 17 Piloten, die die internationalen Kunden- und Performance-Teams bei ausgewählten Renneinsätzen unterstützen. Fünf Mercedes-AMG Piloten sind zudem Botschafter von Mercedes-AMG Partner BWT.

Seit jeher setzt Mercedes-AMG Motorsport auf eine Mischung aus erfahrenen Routiniers und vielversprechenden Talenten. Das gilt auch für 2022: Maximilian Buhk, Maro Engel, der amtierende DTM-Meister Maximilian Götz, Thomas Jäger, Luca Stolz (alle GER), Jules Gounon (FRA), Dani Juncadella (ESP) und Raffaele Marciello (SUI) werden als Performance-Fahrer erneut in den anspruchsvollsten GT-Serien der Welt antreten und dabei mit dem ausgereiften Mercedes-AMG GT3 unterwegs sein.

Ergänzt wird die Equipe durch Philip Ellis (SUI), der im vergangenen Jahr noch als Junior im Customer Racing Programm von Mercedes-AMG aktiv war und in der Winterpause zum Performance-Fahrer aufstieg. Der 29-Jährige hatte sich durch seinen DTM-Sieg am Lausitzring und den Triumph beim 24-Stunden-Rennen von Daytona in der vergangenen Saison für diesen Karrieresprung empfohlen. Ellis‘ letztjähriger DTM-Teamkollege Lucas Auer, der in der prestigeträchtigen deutschen Serie für das Mercedes-AMG Team WINWARD zuverlässig hervorragende Resultate einfuhr, erweitert nun ebenfalls den Kreis der Performance-Fahrer.

Zur gezielten Nachwuchsförderung setzt Mercedes-AMG auf ein markeneignes Junior-Programm. Dort bekommen aufstrebende Talente die Chance, sich auf höchstem Niveau in einem Mercedes-AMG GT3 zu beweisen. Wie schon 2021 werden in dieser Saison Patrick Assenheimer, Fabian Schiller (beide GER) und Arjun Maini (IND) auf besondere Weise gefördert. Dazu gesellt sich in diesem Jahr Mikaël Grenier, der zuletzt in der GT World Challenge America überzeugen und mit SunEnergy1 Racing die Pro-Am-Meisterschaft in der Intercontinental GT Challenge gewinnen konnte.

Als sogenannte Experts verstärken Adam Christodoulou (GBR), Manuel Metzger (GER) und Daniel Morad (CAN) den Kader und widmen sich individuellen Aufgaben. So konzentrieren sich Christodoulou und Metzger 2022 ausschließlich auf das Nordschleifen-Programm und starten in der Nürburgring Langstrecken-Serie sowie beim legendären 24-Stunden-Rennen. Morad unterstützt als E-Sports-Spezialist die Weiterentwicklung des internen Sim-Racing-Engagements. Darüber hinaus sind die Programme der Fahrer individuell zusammengestellt. Die GT3-Routiniers, Junior-Piloten und Neuzugänge kommen 2022 unter anderem in der DTM, dem ADAC GT Masters, der GT World Challenge und internationalen Langstreckenrennen sowie in diversen weiteren Serien zum Einsatz. Dort sollen sie mit ihrer Erfahrung und ihrem fahrerischen Können regelmäßig Punkte und Siege für die Mercedes-AMG Kundenteams einfahren.

Bei diesem Vorhaben kann sich Mercedes-AMG Motorsport wieder auf die Unterstützung seines Partners BWT verlassen. Nachdem man in der Premierensaison 2021 auf Anhieb zahlreiche gemeinsame Erfolge einfahren konnte, gehen der europäische Marktführer in der Wasseraufbereitung und Mercedes-AMG in das zweite Jahr ihrer engen Zusammenarbeit. Einige der Piloten profitieren zusätzlich von einer erweiterten Partnerschaft mit dem österreichischen Unternehmen. So werden die Performance-Fahrer Engel, Götz, Gounon, Marciello und Stolz 2022 erneut das typische BWT-pink beispielsweise auf ihren Helmen tragen.

Christoph Sagemüller, Leiter Mercedes-AMG Motorsport: „Wir wollen 2022 in jeder der großen Rennserien erfolgreich sein, was sich auch in unserem Fahreraufgebot widerspiegelt. Es freut mich auch persönlich sehr, dass uns nicht nur unsere langjährigen Piloten die Treue halten, sondern auch neue Top-Fahrer Teil der Mercedes-AMG Familie sein wollen. Sowohl Lucas Auer als auch Mik Grenier haben sich in den letzten Jahren stetig verbessert, weshalb ihre Aufnahme in den Kader eine logische Konsequenz ist. Darüber hinaus bauen wir auch unser Engagement mit starken Partnern wie BWT aus, was mich persönlich sehr freut. Alles in allem stimmt mich der Blick auf unser Line-up, gepaart mit unserem starken Teamspirit, sehr zuversichtlich für die neue Saison.“

Maro Engel, Mercedes-AMG Performance-Fahrer: „Das Aufgebot macht richtig Lust auf die Saison. Ich freue mich, dass ich mit meinen langjährigen Kollegen die Marke Mercedes-AMG weiterhin in den besten Rennserien auf den schönsten Strecken der Welt repräsentieren darf und bin schon auf die neuen Gesichter gespannt. Nun müssen wir als Fahrer optimal zusammenarbeiten, um die Weiterentwicklung bei Mercedes-AMG voranzutreiben und viele Erfolge zu feiern – schließlich verbinden gemeinsame positive Erinnerungen.“

Maximilian Götz, Mercedes-AMG Performance-Fahrer: „Wir gehen dieses Jahr wieder mit einem sehr spannenden und wettbewerbsfähigen Kader in die Saison. Es sind nicht nur die alten Hasen dabei, sondern auch aufstrebende junge Talente. Ich denke, wir haben da eine gute Mischung gefunden und könnten kaum besser aufgestellt sein. Jeder Fahrer hat unterschiedliche Erfahrungen in verschiedenen Serien gemacht und so auch seine ganz speziellen Fähigkeiten entwickelt. Da kann selbst ich von dem ein oder anderen Kollegen sicher noch so einiges lernen. Ich freue mich, Teil dieser tollen AMG-Familie zu sein und wieder auf Titeljagd zu gehen.“

Mikaël Grenier, Mercedes-AMG Junior-Fahrer: „Ich bin einfach nur dankbar, dass sich meine Anstrengungen in den letzten Jahren auszahlen und ich von Mercedes-AMG diese einmalige Chance bekomme. Jetzt möchte ich gut performen und beweisen, dass die Verantwortlichen mit diesem Schritt die richtige Entscheidung getroffen haben. Denn jetzt geht es nicht mehr nur um den Fahrer und persönliche Erfolge, sondern darum, gemeinsam das Kundensportprogramm von Mercedes-AMG auf das nächste Level zu heben.“

Lutz Hübner, COO/CMO der BWT Group: „Wir freuen uns auf eine weitere gemeinsame Saison mit Mercedes-AMG Motorsport Customer Racing – auf den großartigen Team-Spirit und natürlich auch auf die auffallenden Mercedes-AMG GT3 in pink! Pink steht in vielen Sportarten, die von BWT unterstützt werden, für unsere Mission: „Change the world sip by sip“ und wird mehr und mehr zu einer Bewegung, die Welt jeden Tag ein klein wenig besser zu machen, indem wir auf den unnötigen Einsatz von Einwegplastikflaschen verzichten. Wir werden die Plattformen der DTM, der ADAC GT Masters, der GT World Challenge und auch die beiden legendären Langstreckenrennen 24 Stunden Spa und 24 Stunden am Nürburgring nutzen, um die Message von BWT gemeinsam mit unseren Partnern weiter in die Welt zu tragen. Ganz besonders freuen wir uns auch auf die weiterführende enge Zusammenarbeit mit den AMG Performance-Fahrern Maro Engel, Maximilian Götz, Jules Gounon, Raffaele Marciello und Luca Stolz, die zwischenzeitlich auch zu Botschaftern unserer gemeinsamen Sache geworden sind.“

Text: Mercedes-AMG Motorsport Communications, Customer Racing, Foto: Muhr

Mercedes-AMG Customer Racing Fahrer-Lineup 2022

Name

Vorname

Nationalität

Assenheimer

Patrick

Deutschland

Auer

Lucas

Österreich

Buhk

Maximilian

Deutschland

Christodoulou

Adam

Großbritannien

Ellis

Philip

Schweiz

Engel

Maro

Deutschland

Grenier

Mikaël

Kanada

Götz

Maximilian

Deutschland

Gounon

Jules

Frankreich

Jäger

Thomas

Deutschland

Juncadella

Daniel

Spanien

Maini

Arjun

Indien

Marciello

Raffaele

Schweiz

Metzger

Manuel

Deutschland

Morad

Daniel

Kanada

Schiller

Fabian

Deutschland

Stolz

Luca

Deutschland 

autosport-magazin.com is proudly powered by WordPress | © 2012 – Layout based on YAML