Start einer neuen Herausforderung: BMW M Team RLL Fahreraufgebot für die 24 Stunden von Daytona steht fest.

Januar 11th, 2022

Die zwei MOTUL BMW M4 GT3 gehen mit starken BMW M Werksfahrern am Steuer ins Premierenrennen der neuen GTD-PRO-Kategorie. Im #25 MOTUL BMW M4 GT3 wechseln sich Connor De Phillippi, John Edwards, Augusto Farfus und Jesse Krohn ab.
Das Schwesterfahrzeug mit der Nummer 24 teilen sich Philipp Eng, Sheldon van der Linde, Marco Wittmann und Nick Yelloly. Mike Krack: „Bei unseren Fahrern setzen wir neben Speed auf Erfahrung – sowohl in Daytona als auch mit dem neuen Fahrzeug“. Das Aufgebot des BMW M Teams RLL für den Saisonauftakt der IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2022 steht. Bei der Premiere für den neuen BMW M4 GT3 in der ebenfalls neuen GTD-PRO-Kategorie kämpfen zwei starke Quartette aus BMW M Werksfahrern um das Podium. Im #25 MOTUL BMW M4 GT3 wechseln sich Connor De Phillippi, John Edwards (beide USA), Augusto Farfus (BRA) und Jesse Krohn (FIN) ab, im Fahrzeug mit der Startnummer 24 kommen Philipp Eng (AUT), Sheldon van der Linde (RSA), Marco Wittmann (GER) und Nick Yelloly (GBR) zum Einsatz. Turner Motorsport setzt einen BMW M4 GT3 mit den Fahrern Bill Auberlen, Robby Foley, Michael Dinan (alle USA) und Jens Klingmann (GER) in der GTD-Klasse ein.

„Es ist nicht einmal zwei Monate her, da haben wir beim ‚Petit Le Mans‘ den BMW M8 GTE verabschiedet, und schon sind wir mitten in der heißen Phase der Vorbereitung auf das erste große IMSA-Highlight für den neuen BMW M4 GT3“, sagt Mike Krack, Leiter BMW M Motorsport. „Bei unseren Fahrern, die in den beiden BMW M Team RLL BMW M4 GT3 antreten, setzen wir neben Speed auf Erfahrung – sowohl in Daytona als auch mit dem neuen Fahrzeug. Fast alle BMW M Werksfahrer sind bereits bei den 24 Stunden von Daytona gestartet und werden schon beim ‚Roar before the 24‘ gemeinsam am perfekten Set-up für den BMW M4 GT3 auf dem International Speedway feilen. Ich bin überzeugt, dass wir sehr gut vorbereitet in die GTD-PRO-Premiere der IMSA-Serie gehen werden. Ich freue mich zudem darauf zu sehen, wie sich Turner Motorsport in der GTD-Klasse schlagen wird.“

Sechs der acht Fahrer, die in Daytona (USA) antreten, waren auch 2021 im BMW M8 GTE beim Langstreckenklassiker am Start. Neu im Team sind van der Linde und Yelloly. Beide waren aber auch schon früher in der IMSA-Serie im Einsatz. Van der Linde bestritt 2018 das 24-Stunden-Rennen in der GTD-Klasse und kennt daher den Kurs in Daytona bereits. Yelloly fuhr 2020 in Sebring (USA) im BMW M6 GT3 von Turner Motorsport. Krohn und van der Linde sind lediglich in Daytona für das BMW M Team RLL am Start, die anderen sechs Fahrer werden im März auch bei den 12 Stunden von Sebring in den Cockpits der beiden BMW M4 GT3 Platz nehmen. BMW M Motorsport wird einmal mehr von den starken Partnern MOTUL, Akrapovič, H&R und Puma in der IMSA-Serie unterstützt. Die beiden BMW M4 GT3 gehen in MOTUL-Designs auf die Strecke. Als langjähriger Official Supplier stellt Puma für die Saison 2022 neue Teamkleidung zur Verfügung. Dessen ikonisches M Design feiert in Daytona seine Premiere und wird im Verlauf der Saison in zahlreichen Rennserien in aller Welt zu sehen sein.

Turner Motorsport greift mit einem BMW M4 GT3 in Daytona in der GTD-Klasse an, in der sich Profis und Amateurfahrer die Fahrzeuge teilen. In der Nummer 96 wechseln sich die US-Amerikaner Bill Auberlen, Robby Foley, Michael Dinan und BMW M Werksfahrer Jens Klingmann ab.

Ein weiteres Highlight des Wochenendes wird der Saisonauftakt der IMSA Michelin Pilot Challenge sein. Am Freitag vor den 24 Stunden von Daytona eröffnet die vier Stunden lange „BMW M Endurance Challenge At Daytona“ das Titelrennen. Auch in diesem Jahr werden einige BMW M Motorsport Teams mit dem BMW M4 GT4 in der Rennserie antreten.

Die Fahrerpaarungen im Überblick:

#24 MOTUL BMW M4 GT3, GTD-PRO:
Philipp Eng (AUT)
Sheldon van der Linde (RSA)
Marco Wittmann (GER)
Nick Yelloly (GBR)

#25 MOTUL BMW M4 GT3, GTD-PRO:
Connor De Phillippi (USA)
John Edwards (USA)
Augusto Farfus (BRA)
Jesse Krohn (FIN)

#96 BMW M4 GT3, GTD:
Bill Auberlen (USA)
Robby Foley (USA)
Michael Dinan (USA)
Jens Klingmann (GER)

Quelle: BMW Motorsport
autosport-magazin.com is proudly powered by WordPress | © 2012 – Layout based on YAML