Packende Rennaction und knisternde Spannung im XXL-Format bei der NLS

Juli 7th, 2021

Ein pickepackevolles Programm erwartet die Fans der Nürburgring-Langstrecken-Serie am kommenden Wochenende. Darf es etwas mehr Rennsport sein? Ja, gerne, denn am 10. und 11. Juli 2021 stehen die Rennen fünf und sechs der NLS auf der legendären Nordschleife auf dem Plan. Den Auftakt macht das 61. ADAC Reinoldus Langstreckenrennen am Samstag. Tags darauf wird das 44. RCM DMV Grenzlandrennen veranstaltet. Zweimal vier Stunden packende Duelle in der Eifel. Eine doppelte Portion Action und knisternde Spannung für alle Motorsport- und Nürburgring-Fans.

Im letzten Jahr feierte der Double-Header seine Premiere in dem berühmten Nordschleifen-Championat. Getreu der kölschen Redewendung: Beim ersten Mal haben wir es ausprobiert, beim zweiten Mal ist es schon Tradition, brettern an beiden Tagen jeweils insgesamt 140 Rennboliden über den geschichtsträchtigen Asphalt. Das Starterfeld der NLS im XXL-Format hat es in sich. Quantitativ die Motorhaube vorne hat die Klasse VT2 (20 Starter) vor der Cayman GT4 Trophy by Manthey Racing Cup3 (18) sowie der mit GT3-Fahrzeugen gespickten SP9 (16). Bemerkenswert ist der Einsatz von Carrie Schreiner, die sich im Ferrari 488 GT3 mit der #13 von Hella pagid-racing one mit Mike Jäger und Christian Kohlhaas abwechseln wird. Für die 22-Jährige ist es der erste GT3-Einsatz in der Grünen Hölle. Bei den VLN-Produktionswagen bis 2.000 ccm Hubraum mit Turbo ist erneut Vielfalt Trumpf. Hyundai i30N, Seat Leon, Opel Astra OPC, Renault Megane RS, Volkswagen Golf und Scirocco messen ihre Kräfte mit unterschiedlichen BMW-Modellen. Uwe Ebertz, mit 25,95 Punkten Gesamtachter, will hier mit dem BMW 330i des Adrenalin Motorsport Team Alzner Automotive seine hauchdünne Führung in der Klasse behaupten. Seine Teamkollegen sind Marvin Kobus und Jacob Erlbacher.

Ebenfalls zweistellig ist die V4 (10) mit den amtierenden Meistern von Adrenalin Motorsport, Christopher Rink, Danny Brink und Philipp Leisen. Mit dem BMW 325i führen Brink und Leisen, jeweils 28,72 Punkte, die Gesamtwertung der NLS derzeit nach drei Siegen in der Klasse der VLN-Produktionswagen bis 2.500 ccm Hubraum an. Dicht auf den Fersen sind ihnen aber Daniel Blickle, Tim Scheerbarth und Max Kronberg (28,53 Punkte) aus der Cayman GT4 Trophy by Manthey Racing, die mit dem Porsche 718 Cayman GT4 CS von W&S Motorsport bereits zwei von drei Rennen gewannen.

Nicht nur bei der gerade stattfindenden Fußball-Europameisterschaft sondern auch in der NLS sorgt derzeit Danish Dynamite für Furore. In der Junior-Wertung liegen die Dänen Kaj Schubert und Lucas Daugaard nach drei Siegen in der Klasse V5 mit einem Porsche Cayman des Teams Young KRS Danes in Front. 27,17 Punkte in der Klasse der VLN-Produktionswagen bis 3.000 ccm Hubraum haben die jungen Skandinavier auch in der Gesamtwertung aussichtsreich in Stellung gebracht.

Vorne liegt Porsche mit 114 Punkten im Übrigen momentan auch in der im letzten Jahr eingeführten GT3-Herstellerwertung, die sich aus den Ergebnissen der NLS sowie des ADAC Qualifikationsrennens und des 24h-Rennens am Nürburgring zusammensetzt. Auf den Plätzen lauern BMW (106) und Audi (102). Mit etwas Abstand folgen Mercedes-AMG (82), Lamborghini (73), Ferrari (67) und Glickenhaus (38).

Mach‘s noch einmal NLS, heißt es dann am Sonntag. Nur 24 Stunden später gibt es für die Fahrer beim 44. RCM DMV Grenzlandrennen die Gelegenheit zur Wiedergutmachung oder zur Bestätigung der tags zuvor gezeigten schnellen Runden. Klaus Abbelen bestreitet am Samstag einen Renneinsatz in Monza und kehrt dann für NLS 6 in die Grüne Hölle zurück. Das Rennen im Frikadelli-Porsche bestreitet er als Solist. Gleiches gilt für Leonard Weiss, der nach dem Italien-Gastspiel am Sonntag zusammen mit seinem Vater Georg Weiss und Jochen Krumbach den Wochenspiegel-Ferrari an den Start bringt.

Auf lautstarke Anfeuerung vor Ort müssen die Motorsportler bei diesem Double-Header ebenfalls nicht verzichten. Buchbar sind Tickets für die Tribünen T3 und T4 ausschließlich online unter vln.de/tickets. Ein Nachweis – getestet, geimpft oder genesen – ist erforderlich. Kinder bis 14 Jahren haben freien Eintritt. Es gibt am Sitzplatz keine Maskenpflicht. Im Ticket ist der Zugang zum ring°werk inkludiert. Kostenlose Bürgertests sind vor Ort möglich. Infos unter www.labor-koblenz.de/ringbesucher

Wer es sich am Wochenende vor dem Fernseher oder dem Laptop gemütlich machen will, der erhält wie üblich den aufwändig produzierten Livestream auf VLN.de, YouTube, Facebook und Twitch.tv, der ab 08:30 Uhr das Renngeschehen aus der Grünen Hölle auf den heimischen Bildschirm bringt. 2021 wird das Ganze bei allen Rennen mit spektakulären Livebildern aus dem Rowe-Heli garniert.

Völlig losgelöst von der Erde fliegen die Rennboliden an diesem Wochenende wieder einmal im Bereich Pflanzgarten. Das Besondere daran: Eine eigens dafür installierte Super-Slow-Motion-Kamera, die von NLS-Partner Bilstein unterstützt wird, transportiert diese atemberaubenden Momente live zu den Fans nach Hause.

Info 61. ADAC Reinoldus-Langstrecken Rennen

Info 44.RCM DMV Grenzlandrennen

Text: NLS-Media, Foto: Muhr
autosport-magazin.com is proudly powered by WordPress | © 2012 – Layout based on YAML