WS Racing 2020 – Erfolgreicher Motorsport auf allen Ebenen

Dezember 24th, 2020

Das Rennteam WS Racing kann auf eine ereignisreiche und sehr erfolgreiche Saison 2020 zurückblicken. Neben dem im medialen Mittelpunkt stehenden Projekt „Girls Only – Ready to rock the Green Hell“ war die Mannschaft auch mit weiteren Fahrzeugen in der NLS und der RCN, mit einem eigenen Kart-Team und mit der neu gegründeten Esports-Abteilung erfolgreich unterwegs. Alleine bei den Autos stand man 36 Mal am Start. Dabei konnte das Team 16 Podiumsplatzierungen erringen und neun Mal siegen. Fahrer/innen aus neun Nationen kamen zum Einsatz.

WS Racing hat trotz aller Einschränkungen im Corona-Jahr 2020 einen großen Schritt gemacht und das Rennprogramm deutlich ausgeweitet. Hauptaugenmerk legte das Team auf die Starts in der Nürburgring Langstrecken-Serie und dem 24h-Rennen an gleicher Stelle. Mit bis zu vier Fahrzeugen im bekannten GITI-Design konnte man sich erfolgreich in den jeweiligen Klassen behaupten.

Automobilrennsport in NLS, RCN und 24h NBR

Das medial sehr stark beachtete „Girls Only“-Projekt, bei dem sämtliche Positionen mit weiblichen Teammitgliedern besetzt

wurden, bestritt nach dem Debüt im letzten Jahr eine solide Saison, wurde aber immer wieder von technischen Problemen eingebremst. Trotzdem konnten die Fahrerinnen Carrie Schreiner, Célia Martin und Laura Kraihamer mehrmals auf das Podium in der stark besetzten Klasse SP3T fahren. Dies gelang mit dem dritten Rang auch beim 24h-Rennen auf dem Nürburgring, wobei die gesamte Crew eine großartige Leistung trotz mehrerer Reparatur-Pausen zeigte. Im nächsten Jahr folgt der Aufstieg in den Audi R8 LMS GT4. Dazu wird das Fahrerinnen-Trio durch einen populären Neuzugang verstärkt. Die siebenfache Indy-500-Teilnehmerin Pippa Mann (GB) schließt sich dem Team WS Racing für 2021 an.

Für die Klasse VT2 baute WS Racing ein neues Auto auf. Der VW Golf 7 GTI wurde von Axel Jahn, Sven Friesecke und Ulli Schmidt pilotiert. Zu Saisonbeginn musste viel Entwicklungsarbeit geleistet werden, die sich beim Saisonhöhepunkt – dem 24h-Rennen auf dem Nürburgring – auszahlen sollte. Mit dem dritten Rang in der Klasse und einem absolut fehlerfreien Rennen konnte die Mannschaft absolut zufrieden sein.

Zufrieden war auch die Fahrer-Besatzung des Audi R8 LMS GT4. Niklas Kry, Henrik Bollerslev und Carrie Schreiner konnten in jedem Rennen den Klassensieg einfahren, wobei die Klasse SP8 in der NLS leider nur sehr schwach besetzt ist. Auch beim 24-Rennen gelang Platz Eins, trotz mehrerer Probleme, die vom Team aber gelöst werden konnten. Viertes Fahrzeug im Bunde war der VW Golf 6 GTI Cup von Wyne Moore, Tommy Fortchantre, David Drinkwater und Niklas Kry. Das Quartett fuhr beim 24h-Rennen in der Klasse SP3T auf den starken zweiten Rang.

Sehr erfolgreich waren auch die Einsätze von WS Racing in der Rundstrecken Challenge Nürburgring (RCN). Hier konnten Sean Fuster und Tobias Wolf den VW Golf GTI in der Klasse VT2 zu drei Klassensiegen pilotieren, während Nils Steinberg, Max Kuhnhenn und Ulrich Schmidt im VW Golf 6 GTI mit mehreren Podiumsplatzierungen überzeugten.

Nachwuchsförderung im Kartsport

Aber Automobil-Rennsport ist mittlerweile nur noch ein – zugegebenermaßen sehr umfangreicher – Teil der Motorsport-Aktivitäten von WS Racing. Die Mannschaft hat sich seit dieser Saison auch der Nachwuchs-Förderung verschrieben und betreibt ein eigenes Kart-Team. Den Nachwuchsfahrern Anna-Sophie Thamm, Max Schleimer, Moritz Haupenthal, Julian Konrad und Paul Rehlinger gelang eine tolle Saison. Höhepunkt war der Vizemeistertitel von Max Schleimer im ADAC Kart Masters, der auch Meister im ROK Cup Germany wurde. Julian Konrad konnte im Westdeutschen ADAC Kart Cup (WAKC) die Vizemeisterschaft erringen. Für das nächste Jahr plant Max Schleimer den Aufstieg in Deutschlands höchste Kart-Klasse, die Deutsche Kart Meisterschaft.

WS Racing eSports Team dreht auf!

Damit waren die Rennsport-Aktivitäten von WS Racing für das Jahr 2020 aber noch nicht erschöpft. Auch im durch die Corona-Krise und deren Einschränkungen boomenden Simracing-Bereich gab die Mannschaft Vollgas. Dafür baute WS Racing eine Esports-Abteilung mit über 40 Fahrern auf, die in insgesamt 25 internationalen Serien und Meisterschaften unterwegs waren. Dabei gelangen drei Meistertitel. Unter anderem gewann Justin Holtz die Meisterschaft Densu Super Sprint Serie in der GT Pro Wertung. In der eVLN siegten Moritz Müller und André Pribbeniow in der Klasse SP10. Zudem gelangen Pribbeniow und Müller zusammen mit Jasmin Drieling, Jimmy Bondi, Timo Berger und Thomas Bauer der Sieg in der GTLM Langstreckenmeisterschaft. Zusätzlich konnten Fahrer des Teams fünf Mal in die Top 5 und weitere 10 Mal in die Top 10 fahren. Diese Erfolge bestärken WS Racing darin, das Esports-Engagement für das nächste Jahr nochmals zu verstärken.

Der nächste Schritt

Stillstand ist Rückschritt – deshalb wird WS Racing auch im nächsten Jahr einen weiteren großen Schritt wagen. Dafür geht die Mannschaft um Teamchef Thorsten Willems auch ungewöhnliche Wege. Geplant ist der Einsatz eines LMP3-Prototypen für das „Girls Only“-Projekt. Hierfür gründete das Team ein Crowdfunding-Projekt, bei dem Fans und Unterstützer das Vorhaben finanziell supporten und somit ein Teil dieser Renn-Familie werden können. Weitere Infos gibt es unter: Crowdfunding WS Racing

Zum Abschluss dieser so besonderen Saison möchte sich WS Racing bei allen Fans, Partnern, Unterstützern und Teammitgliedern sehr herzlich bedanken und wünscht allen ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins nächste Jahr!

Text: Giti Tire Motorsport by WS Racing , Fotos: Giti 3, Muhr 1
autosport-magazin.com is proudly powered by WordPress | © 2012 – Layout based on YAML