Audi bereit für das Finale der Intercontinental GT Challenge

November 25th, 2020

Audi stellt sich vom 10. bis 12. Dezember 2020 auf der Rennstrecke von Kyalami zwischen Johannesburg und Pretoria zum letzten Mal in diesem Jahr der weltweiten GT3-Sportwagen-Elite. Nach drei großen Langstreckenrennen in Australien, den USA und Europa komplettieren die 9 Stunden von Kyalami die Saison 2020 in der Intercontinental GT Challenge (IGTC). Drei Rennwagen von Audi Sport und ein privat eingesetzter R8 LMS vertreten die Marke in Südafrika.

Die im Vorjahr wieder zum Leben erweckte Traditionsveranstaltung 9 Stunden Kyalami begeisterte Teilnehmer und Publikum auf Anhieb. „Der abwechslungsreiche Kurs in Südafrika hat uns ein spannendes Rennen bereitet und markiert auch 2020 das Finale einer anspruchsvollen Saison in der IGTC“, sagt Chris Reinke, Leiter Audi Sport customer racing. „Wir reisen als Dritte der Markenwertung an und setzen alles daran, unsere Position zu verbessern.“ Das Audi Sport Team WRT aus Belgien, das mit dem R8 LMS bereits 24-Stunden-Rennen, andere große Wettbewerbe und Dutzende Meisterschaften gewonnen hat, bereitet zwei Rennwagen vor. Markus Winkelhock, als Tabellenfünfter aktuell bestplatzierter Fahrer der Vier Ringe, teilt sich ein Cockpit mit seinen Audi Sport-Fahrerkollegen Dries Vanthoor und Kelvin van der Linde. Im zweiten Auto des belgischen Teams hat Charles Weerts eine Chance, sich an der Seite der Audi Sport-Fahrer Frédéric Vervisch und Mirko Bortolotti zu bewähren. Privatfahrer Weerts hat mit 19 Jahren als bislang jüngster Nachwuchspilot aller Zeiten im Oktober den GT World Challenge Europe Sprint Cup gewonnen, eine der am härtesten umkämpften GT3-Rennserien in Europa.

Das Audi Sport Team Car Collection komplettiert das Aufgebot von Audi Sport customer racing in Südafrika mit einem weiteren R8 LMS. Dort wechseln sich die Audi Sport-Piloten Mattia Drudi, Christopher Haase und Patric Niederhauser im Cockpit ab. Christopher Haase verpasste im Vorjahr in Kyalami zusammen mit Markus Winkelhock als Vierter das Podium lediglich um sechs Sekunden. Das seit Jahren im Langstreckensport erfahrene Team von Peter Schmidt setzt zudem einen Audi R8 LMS für ein noch zu bestimmendes Privatfahreraufgebot ein.

Nachdem der Audi R8 LMS im Vorjahr mit seinem ausschließlich für Kyalami entworfenen, auffälligen Zebra-Design viele Blicke auf sich zog, erhalten die drei Rennwagen von Audi Sport auch in diesem Jahr eine einzigartige Beklebung für das Finale, in der sich die Farben von Südafrika wiederfinden. Die Fahrer erwartet ein abwechslungsreicher, 4,522 Kilometer langer Kurs mit deutlichen Höhenunterschieden sowie 16 Kurven in ganz unterschiedlichen Radien. Sein Layout hat vor zwölf Monaten viele spannende Situationen und Überholmanöver möglich gemacht. Die 9 Stunden von Kyalami sind auf www.intercontinentalgtchallenge.com am 12. Dezember von 11 bis 20 Uhr (MEZ) live zu verfolgen.

Text & Fotos: Audi Mediacenter
autosport-magazin.com is proudly powered by WordPress | © 2012 – Layout based on YAML