MP Motorsport ist der erste Pole-Sitter bei der ‚Coppa Florio’ seit 1981

Oktober 10th, 2020

MP Motorsport sichert sich mit einem Vorsprung von nur 0,035
Sekunden die Pole-Position bei der COPPA FLORIO 12H Sicily.  Avelon Formula auf Startplatz zwei vor dem GPX Racing-Porsche in den Gulf-Racing-Farben von der Targa Florio. Car Collection Motorsport sichert sich in der letzten Minute die PolePosition in der GT3-AM-Klasse. Der MP Motorsport-Mercedes-AMG GT3 Evo (#19, Henk de Jong / Jaap van Lagen / Rik Breukers) hat dank einer fabelhaften Runde von Jaap van Lagen die Pole-Position für die erste Auflage der COPPA FLORIO 12H Sicily erobert. Auf seiner letzten fliegenden Runde im 45-minütigen Zeittraining der GTDivision fuhr van Lagen auf dem 4,983 Kilometer langen Autodromo di Pergusa eine Zeit von 1:34,815 Minuten und eroberte damit mit einem
Vorsprung von nur 0,035 Seknden auf den Avelon Formula Wolf GB08
Tornado (#45, Ivan Bellarosa / Guglielmo Belotti) die vorläufige Pole-Position. Zunächst wurde der Niederländer für das Überfahren der ‚Track Limits’ bestraft, indem seine Zeit aberkannt wurde. Damit hatte der Prototyp aus der PX-Klasse die erste Startposition inne. Eine spätere Analyse jedoch ergab, dass van Lagen keinen Fehler begangen hatte und somit erhielt er seine Zeit zurück. Damit wird Jaap van Lagen der erste Fahrer seit Carlo Facettii und Martino Finotto im Jahr 1981, der sich die Gesamt-Pole-Position bei der offiziellen ‚Coppa Florio’ sichert. MP Motorsport ist das vierte Team in fünf Rennen das bei einer Veranstaltung der 24H SERIES in diesem Jahr den ersten Startplatz erobert.
„Klar, es ist immer ein tolles Gefühl, wenn man auf der Pole steht“, erklärte
van Lagen zu CREVENTIC. „Es war etwas überraschend, denn wir hatten
erwartet, dass der Porsche (von GPX Racing, d.R.) vor uns stehen würde.
Während der ersten Runden hatte ich eine leichte Vibration im Auto und wir sahen, dass der Porsche eine Sekunde schneller war. Da sagte ich zu
meinem Ingenieur: ‚Ich glaube nicht, dass wir das schaffen’. Aber die Jungs
bei MP Motorsport haben einen unfassbaren Job gemacht. Nach dem ersten
Stint haben wir das Setup geändert und die Runde war sehr gut, zumal ich
diese Strecke bis zu diesem Wochenende gar nicht kannte!“
Avelon Formula, letztendlich zweitschnellstes team, startet nach wie vor aus der ersten Reihe, gefolgt vom GPX Racing-Porsche 911 GT3 R (#36, Jordan Grogor / Frederic Fatien / Mathieu Jaminet / Robert Renauer). Das Team aus den Emiraten tritt an diesem Wochenende mit einem speziellen Gulf-RacingFahrzeugdesign an, das die Leistungen der Marke Porsche bei der Targa Florio würdigt. Der Porsche geht von Startplatz drei aus ins Rennen. Eine schnelle Runde in der Schlussminute des Zeittrainings bescherte dem Car Collection Motorsport-Audi R8 LMS (#88, Michael Doppelmayr / Pierre Kaffer / Elia Erhart / Hendrik Still) die Pole-Position in der GT3-AM-Klasse und Gesamtrang vier in der Startaufstellung, gefolgt vom DINAMIC MOTORSPORT Porsche 911 GT3 R (#7, Roberto Pampanini / Mauro Calamia / Matteo Malucelli). Der Herberth Motorsport Porsche 911 GT3 R (#92, Tim Müller / Jürgen Häring / Taki Konstantinou / Alfred Renauer) startet von Gesamtrang sechs und von Platz in der GT3-AM-Klasse. Das deutsche Team führt nach Siegen in Portimão und Monza die GT-Team-Gesamtwertung an und startet unmittelbar vor dem Mercedes-AMG GT3 Evo des Konkurrenten CP Racing (#85, Charles Putman / Charles Espenlaub / Joe Foster / Shane Lewis). Der ersten der beiden DINAMIC MOTORSPORT Lamborghini Huracán Super Trofeos (#793, Amedeo Pampanini / Nicolas Sturzinger / Stefano Monaco) geht von Startplatz acht ins Rennen, während das Schwesterauto (#794, Amedeo Pampanini / Nicolas Sturzinger / Mauro Calamia). auf Rang 14 gewertet wurde. Der FULGENZI RACING-Porsche 911-II Cup (#917, Enrico Fulgenzi / Shintaro Akatsu / Gianluca Spata / Gianfranco Bronzini / Sandra van der Sloot) und der DINAMIC MOTORSPORT-Porsche 991-II Cup (#907, Simone Laquinta / Matteo Malucelli / Stefano Monaco / Roberto Pampanini) komplettieren die Gesamt-Top-Ten im Zeittraining und führen auch die 991- Klasse an, die ausschließlich aus italienischen Teams besteht. Zwischen dem DINAMIC MOTORSPORT-Porsche und dem zweiten FULGENZI RACINGAuto in der 991-Klasse (#923, Jeroen Bleekemolen / Giosué Rizzuto / Walter Palazzo / Pablo Otero) startet der MP Racing Mercedes-AMG GT3 Evo (#58, Thomas Gostner / Corinna Gostner / David Gostner) von Position elf.
Nach einem hektischen Zeittraining sicherte sich der Las Moras by Equipe
Verschuur-McLaren 570S GT4 (#409, Luc Braams / Liesette Braams /
Maximiliaan Braams) die Pole-Position in der GT4-Klasse vor dem Aston
Martin Vantage AMR des GT4-Titelanwärters PROsport Racing (#401, Nico
Verdonck / Rodrigue Gillion / Tom Heeren). Es ist bereits das dritte Rennen
der 24H SERIES in Folge, bei dem Equipe Verschuur von einer Pole-Position
startet, nachdem das niederländische Team zuletzt in Monza und auf dem
Hockenheimring auch die Gesamt-Pole-Position der GT-Division eingefahren hatte. Der Team Avia Sorg Rennsport-BMW M4 GT4 (#451, Alvaro Fontes / José Manuel de los Milagros / Sergio Paulet / Yannick Guerra Dorribo) komplettiert die Top Drei der GT4-Klasse im Zeittraining.

JR Motorsport sichert sich bei den COPPA FLORIO 12H Sicily erste TCE-Pole 2020
JR Motorsport fünfter unterschiedlicher Pole-Sitter im fünften
Rennen. Tabellenführer Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing mit Bestzeit in der TCR-Klasse. Ausritt Vmax Engineering führt zur Roten Flagge.Der JR Motorsport-BMW M3 E92 (#703, Ted van Vliet / Willem Meijer) hat bei der ersten Auflage der COPPA FLORIO 12H Sicily erstmals in den 24H SERIES 2020 die Pole-Position in der TCE-Division geholt. Willem Meijer war mit Rundenzeiten im 1:44erBereich auf der 4,983 Kilometer langen Strecke im BMW sofort schnell unterwegs und sicherte sich mit einer Fabelrunde von 1:43,751 Minuten die Pole-Position. Damit hatte er auch einen beachtlichen Vorsprung auf den Teilnehmern der TCR-Klasse. JR Motorsport ist damit der fünfte unterschiedliche Pole-Sitter in der TCE-Division in diesem Jahr. „Diese Runde habe ich wirktlich genossen“, erklärte Willem Meijer zu Peter Freij von CREVENTIC. „Einige Male dachte ich mir: ‚Wow, das war wirklich am Limit!’. Das Auto war aber hervorragend, gibt ein gutes Gefühl und das Team hat einen tollen Job gemacht. Ich hatte viel Spaß und ich bin sehr zufrieden.“ „Wenn man die hohen Randsteine trifft, ist es sehr knifflig. Man kann die Schikanen recht schnell durchfahren, aber es ist auch eine Herausforderung, denn wenn man in der ersten Schikane zu schnell ist, verliert man in der zweiten Zeit. Es gilt also, die richtige Balance zwischen den Kurven zu finden. Wenn man die aber findet, macht diese Strecke richtig Spaß!“ Der Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing-Volkswagen Golf GTi TCR (#112, Miklas Born / Fabian Danz / Constantin Kletzer) startet nebem JR Motorsport aus der ersten Startreihe dank der schnellsten Zeit der TCRTeilnehmer. Die amtierenden TCE-Team-Gesamtsieger in den 24H SERIES Europe führen nach Siegen in Portimão und Hockenheim einmal mehr die TCE-Wertung an.
Trotz eines Ausritts für Luc Breukers belegt der Red Camel-Jordans.nl
CUPRA TCR (#101, Ivo Breukers / Luc Breukers) den dritten Platz in der
Startaufstellung beim ersten Teil der COPPA FLORIO 12H Sicily am
morgigen Samstag. Das niederländische Team teilt sich die zweite Reihe mit
dem Vmax-Engineering-Opel Astra TCR (#105, Shane Lewis / Charles
Espenlaub), Viertschnellster im Zeittraining. Charles Espenlaub verbesserte
im Opel in der Schlussphase mehrmals die Rundenzeit, beendete das
Training jedoch neben der Strecke wegen eines Ausritts. Da das Auto an
einer nicht optimalen Stelle stand, wurde das Training vier Minuten vor dem geplanten Ende mit der Roten Flagge beendet. Der AC Motorsport-Audi RS3 LMS (#188, James Kaye / Ricky Coomber / Marcus Menden) komplettiert die Gesamt-Top-Fünf im TCE-Qualifying auf dem Autodromo di Pergusa.
Teil eins der ersten Auflage der COPPA FLORO 12H Sicily startet morgen,
Samstag, den 10. Oktober um 11.00 Uhr Ortszeit und endet um 17.00 Uhr.
Nach der bei den 24H SERIES üblichen nächtlichen Unterbrechung startet
der zweite Teil des Rennens am Sonntag, den 11. Oktober um 11.00 Uhr. Es
gibt einen Live-Stream auf der Webseite sowie auf dem YouTube-Kanal der
24H SERIES. Regelmäßige Updates gibt es auf (@24HSeries), Facebook
(24H Series) und Instagram (24H Series). Nähere Informationen gibt es unter www.24hseries.com.

Text & Fotos: Creventic 24h Series
autosport-magazin.com is proudly powered by WordPress | © 2012 – Layout based on YAML