Stolz und Engel dominieren das Nachtrennen von Magny-Cours und sichern sich den ersten Sieg für HRT Mercedes-AMG

September 13th, 2020

Stolz und Engel kontrollieren von Anfang bis Ende bei Magny-Cours.  Toksport WRT holt sich den Silver Cup, Sky-Tempesta Ferrari dominiert Pro-Am. Luca Stolz und Maro Engel haben heute Abend in Magny-Cours mit einem souveränen Sprint Cup-Sieg im # 4 HRT Mercedes-AMG triumphiert.Das deutsche Duo erzielte nur wenige Stunden, nachdem Stolz im Qualifying am Nachmittag seine erste Pole-Position erreicht hatte, einen ersten Sieg bei der GT World Challenge Europe Powered by AWS für Hubert Haupt. Er kontrollierte den Start und konnte in der Anfangsphase des Rennens einen Vorsprung auf Mikäel Grenier, dem Fahrer von Emil Frey Racing am Steuer seines Lamborghini Nr. 14 herraus fahren.

Stolz war nach 15 Minuten fünf Sekunden vor Grenier, aber sein Vorteil wurde zunichte gemacht, als das Safety Car eingesetzt wurde, um den # 52 AF Corse Ferrari aus dem Kies zu holen. Nach der Wiederaufnahme des Rennens zog der Mercedes-Fahrer wieder vorne weg, während Grenier seinen Vorsprung auf den Drittplatzierten Charles Weerts (# 32 belgisches Audi Club Team WRT) halten konnte.

Dank der schnellen Boxenarbeit der HRT-Crew konnte Engel mit einem Vorsprung von neun Sekunden auf Norbert Siedler zurück auf die Strecke, der nach einem beeindruckenden Eröffnungsstint den jungen Kanadier Grenier abgelöst hatte. Engel war jetzt in einer beherrschenden Position, während Siedler im # 32 Audi ernsthaftem Druck von Dries Vanthoor ausgesetzt war.

Aber der erfahrene Österreicher konnte den Sturm überstehen und Vanthoor einige Runden in Schach halten, bevor er sich losriss und einen kleinen Vorsprung aufbaute. In der Zwischenzeit konnte Engel eine glänzende Siegerleistung für das gesamte HRT-Team erringe. Das deutsche Duo führt jetzt mit 5,5 Punkten in der Meisterschaft.

Siedler kam als Zweiter ins Ziel und holte sich das erste Gesamtpodest für Emil Frey Racing seit dem Sieg im Endurance Cup auf dem Circuit Paul Ricard im Jahr 2018 und dem ersten mit Lamborghini. Ihm folgte ein Zug von fünf Audis, wobei Vanthoor als bester von ihnen das Podium komplettierte.

Fred Vervisch wurde Vierter in der Attempto Racing-Maschine Nr. 66 dank eines späten Überholmanövers gegen den Sainteloc-Rennwagen Nr. 25 von Christopher Haase. Es folgten Kelvin van der Linde (# 31 belgisches Audi Club Team WRT) und Mattia Drudi (# 55 Attempto Racing), nachdem ein dramatischer später Kampf um die Position zugunsten des Südafrikaners endete.

Der # 88 AKKA ASP Mercedes-AMG von Timur Boguslavskiy und Raffaele Marciello wurde Achter, dicht gefolgt von der # 2 Toksport WRT-Boliden der Silberpokalsieger Juuso Puhakka und Oscar Tunjo. Die # 2 Mercedes-AMG Crew sicherte sich ihren ersten Klassensieg, nachdem Puhakka das # 33 belgische Audi Club Team WRT Auto der Brüder Jusuf und Hamza Owega mit 20 Minuten Vorsprung überholt hatte.

Pro-Am-Ehrungen gingen an den # 92 Sky Tempesta Racing Ferrari von Jonathan Hui und Giancarlo Fisichella. Die Debütmannschaft hat das ganze Wochenende über ein starkes Tempo gezeigt und im heutigen Rennen einen hervorragenden 11. Gesamtrang belegt. Das Schwesterauto # 93 Ferrari von Chris Froggatt und Eddie Cheever III wurde Vizemeister, um einen perfekten Tag für den Tempesta-Kader zu absolvieren.

Die heutigen Gewinner haben wenig Zeit zum feiern. Die Qualifikation für das zweite Rennen beginnt morgen früh um 08.30 Uhr MEZ. Damit wird die Startaufstellung für einen weiteres 60-minütiges Rennen festgelegt, der Start ist um 13.50 Uhr. Beide Sessions werden live auf der offiziellen Website der Meisterschaft und auf den Facebook-Seiten sowie auf dem YouTube-Kanal von GT World übertragen.

Maro Engel: “Ein großes Dankeschön an das Team, sie haben uns eine absolute fantastisches Fahrzeug hingestellt. Unser Mercedes-AMG GT3 war eine große Freude, heute Abend zu fahren. Luca hat im Qualifying die Arbeit gemacht und uns auf die Pole gebracht, was uns einen perfekten Platz für das Rennen verschaffte.” Insgesamt war es ein großartiges Rennen und ein großartiger Boxenstopp. Vielen Dank an die HRT-Leute. ”

Luca Stolz: “Es hilft immer, von der Pole zu starten, aber es ist eine Teamleistung. Sie haben während des Boxenstopps großartige Arbeit geleistet und Maro hat es nach Hause gebracht. Wir sind jetzt wirklich glücklich, dass wir zum ersten Mal in dieser Saison P1 holen. Ich möchte auch morgen dasselbe. ”

Text & Foto: SRO GT Europe
autosport-magazin.com is proudly powered by WordPress | © 2012 – Layout based on YAML