Sieg und Platz zwei für Herberth Motorsport bei Hankook 24H

Juni 14th, 2020

Beim ersten realen Rennen in Europa seit dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie sicherte sich Herberth Motorsport den Sieg und den zweiten Platz bei der viertenAuflage der Hankook 24H PORTIMAO.  Nach 731 Runden auf dem 4,652 Kilometer langen Autódromo Internacional do Algarvefuhr Tim Müller als Erster über die Ziellinie und fuhr damit den Sieg für den Herberth MotorsportPorsche 991 GT3 R (#92, Tim Müller / Taki Konstantinou / Jürgen Häring / Michael Joos / Marco Seefried) nach Hause. Dieses Ergebnis ist der erste Gesamtsieg für Herberth Motorsport bei den Hankook 24H PORTIMAO, nachdem das Team im Vorjahr in Portugal bereits die Klasse gewann und mit diesem Erfolg auch einen erheblichen Schritt zum Titelgewinn in der A6-Am-Teamwertung der 24H SERIES Europe machen konnte. Außerdem verbesserte Herberth Motorsport den Distanzrekord beim Rennen an der Algarve. Die bisherige Bestmarke war 722 Runden, 2017 bei der Premiere von Bohemia Energy by Scuderia Prahagefahren. Das Schwesterauto mit der Startnummer 91 (#91, Daniel Allemann/ Ralf Bohn/ Robert Renauer / Alfred Renauer)zeigte eine tolle Aufholjagd und komplettierte schließlich den Erfolg des Teams mit Rang zwei. Zuvor hatte der zweite Herberth Motorsport-Porsche 991 GT3 R in der Anfangsphase die Führung übernommen und im ersten Renndrittel einen Vorsprung von drei Runden herausgefahren. Dann verlor das bayerische Team jedoch über eine Stunde an der Box, als das Getriebe gewechselt werden musste. Zurück im Renngeschehen fuhr der Porsche mit der Startnummer 91 mit Robert Renauer am Lenkrad mit 1:44,682 Minuten die schnellste Rundenzeit im Rennen. Der Mühlner Motorsport-Porsche 991-II Cup (#921, Moritz Kranz / Carlos Vieira / Tom Cloet / Jeroen Bleekemolen) zeigte als bestplatziertes Auto aus der 991-Klasse eine eindrucksvolle Leistung und komplettierte das vollständige Podium für Porsche mit Gesamtrang drei. Der Speed Lover-Porsche 991-II Cup (#978, Dominique Bastien / Gavin Pickering / Olivier Dons / Eric Mouez)hatte eine Reihe von technischen Problemen, belegte aber dennoch Rang zwei in der Klasse und den neunten Gesamtplatz nach einem tollen Einsatz. Der Mühlner Motorsport-Porsche 718 Cayman GT4 (#421, Axel Sartingen / Daniel Schwerfeld / Thorsten Jung / Daniel Bohr / Moritz Kranz) komplettierte ein erfolgreiches Wochenende für das belgische Team mit dem Sieg in der für CREVENTIC neue CAYMAN-Klasse. Der nächste Konkurrent, der Veloso Motorsport-Porsche Cayman GT4 CS (#408, Pedro Marreiros/ Paulo Pinheiro/ José Costa/ Jean-Roch Piat/ Mariano Pires) kam als Zweiter der Klasse ins Ziel, verlor aber wegen Handlingprobleme mehrere Stunden an der Box. Paulo Pinheiro, der Geschäftsführer der Rennstrecke, fuhr das Auto über die Ziellinie und sicherte sich den elften Rang der Gesamtwertung für das portugiesische Team. In der GT4-Klasse verhinderten technische Probleme die Zielankunft beider Teilnehmer. Dennoch hatten sowohl der PROsport Racing Aston Martin Vantage AMR GT4 (#401, Rodrigue Gillion/ Nico Verdonck/ Tom Heeren / Constantin Schöll) als auch der Parkalgar Racing Team-Mercedes-AMG GT4 (#412, André Antunes / Alvaro Ramos / Fred Blok / Joaquim Penteado / José Monroy) eine ausreichende Distanz zurückgelegt, um Punkte für die 24H SERIES Europeeinzufahren. Der HTP Winward Motorsport-Mercedes-AMG GT3 (#84, Bryce Ward / Russell Ward / Indy Dontje / Philip Ellis), der im Zeittraining die Gesamt-Pole-Position für die Hankook 24H PORTIMAO herausgefahren hatte, war nach nur drei Stunden wegen eines schweren Einschlags in die Leitplanken in Kurve 13 bereits aus dem Rennen. Bryce Ward konnte unversehrt aussteigen, aber der Schaden war zu groß, um vor Ort beheben zu können.

Nach knapper Entscheidung: TCE-Sieg für Autorama Motorsport in Portugal DerAutorama Motorsport by Wolf-Power RacingVolkswagen Golf GTi TCR (#112, Roberto Ferri / Miklas Born / Antti Buri / Kari-Pekka Laaksonen / Yannick Mettler) setzte sich bei den Hankook 24H PORTIMAOin der hart umkämpften TCE-Division durch. Yannick Mettler fuhr nach 663 Runden auf dem 4,652 Kilometer langen Autódromo Internacional do Algarveals Sieger ins Ziel. Damit konnte das amtierende Meisterteam der TCE-Gesamtwertung in den 24H SERIES Europe den ersten Saisonsieg feiern. Mit dem Sieg wiederholt das Team auch den Klassensieg beim Rennen an der Algarve aus dem Vorjahr. Der Volkswagen mit der Startnummer 112 war einer von insgesamt vier TCR-Fahrzeugen, die im Verlauf des Rennens Führungsluft in der TCE-Division schnuppern konnten. Platz zwei in der Klasse in Portimãoging an das Comtoyou Team Audi Sport (#117, Tom Coronel / Nicolas Baert / Nathanael Berthon), bekannt aus dem FIA-Tourenwagen-Weltcup. Der Audi RS3 LMS in den Farben von DHL kämpfte während der ersten Rennhälfte lange Zeit mit Red Camel-Jordansl.nl um die Führung in der Division, verlor aber in der Nacht 25 Minuten wegen eines längeren Boxenaufenthalts. Die vorderen Teams in der TCE-Division legten einen eindrucksvollen Speed an den Tag, wie aus den Gesamtpositionen vier und fünf für Autorama Motorsport sowie das Comtoyou Team Audi Sport bei den Hankook 24H PORTIMAOhervorgeht. Damit fuhren die beiden Tourenwagenteams sogar noch vor den Teilnehmern der CAYMAN-und GT4-Klassen der GT-Division ins Ziel.Nach einem charakterbildenden Rennen ging Platz drei an den AC Motorsport Audi RS3 LMS (#188, Stephane Perrin/ Michael Blanchemain / Christophe Hamon / Hannes Morin), das somit das TCE-Podium komplettierte. Das belgische Team, das im Januar beim Saisonauftakt, den Hankook 24H DUBAI, den ersten TCE-Divisionssieg eingefahren hatte, verlor diesmal Zeit durch die Wippenschaltung, Benzindruckverlust und Bremsprobleme. DerCODE Racing Development-Volkswagen Golf GTi TCR SEQ (#124, Thierry Chkondali / Philippe Baffoun / Thierry Boyer / Bruno Derossi / Quentin Giordano) beendete eine ordentliche Premiere in den 24H SERIES powered by Hankook mit Rang vier der TCE-Division und Platz acht der Gesamtwertung bei den Hankook 24H PORTIMAO. Der zweite Autorama Motorsport-Volkswagen Golf GTi TCR meanwhile (#1, Jérôme Ogay / Jasmin Preisig / Yannick Mettler / Christoph Lenz / Stefan Tanner)hatte bis tief in die Nacht ebenfalls gute Aussichten auf den Klassensieg. Ein Getriebewechsel in der Box kostete allerdings über 2,5 Stunden. Dadurch musste sich das Team letztendlich mit Platz fünf in der Klasse und Rang zehn der Gesamtwertung zufrieden geben. Während dessen schaftte es der Red Camel-Jordans.nl-CUPRA TCR (#101, Rik Breukers/ Ivo Breukers / Luc Breukers) in Portugal nicht über die Distanz. Das niederländische Team, das in der Anfangsphase in einem spannenden Kampf um die Führung mit dem Comtoyou Team Audi Sportverwickelt war, fiel kurz vor Tagesanbruch mit Motorschaden aus. Das nächste Langstreckenrennen der 24H SERIES powered by Hankook ist die Premiere der Hankook 12H MONZA am 10. und 11. Juli. Mit dieser Veranstaltung trägt CREVENTIC erstmals ein Rennen auf dem weltberühmten Autodromo Nazionale di Monza aus. Nähere Informationen gibt es unter www.24hseries.com.

Text & Fotos: Creventic 24h Series
autosport-magazin.com is proudly powered by WordPress | © 2012 – Layout based on YAML